St. Gallen, Schweiz, 8. September 2016 - Reportage in der Reha Klinik Walenstadtberg und Kliniken Valens.

Reha­bi­li­ta­ti­on trifft auf Innovation

Das Bun­des­amt für Sta­ti­stik zähl­te 65’533 Hospi­ta­li­sie­run­gen in Reha­bi­li­ta­ti­ons­kli­ni­ken im letz­ten Jahr. Allein die Kli­ni­ken Valens betreu­en jähr­lich rund 6’300 Betrof­fe­ne und bie­ten ihnen eine ganz­heit­li­che Reha­bi­li­ta­ti­on in ins­ge­samt sie­ben Dis­zi­pli­nen. Die Stif­tung gehört damit zu den gröss­ten und füh­ren­den Reha­bi­li­ta­ti­ons­an­bie­te­rin­nen der Schweiz.

Die Stif­tung Kli­ni­ken Valens ist an fünf sta­tio­nä­ren Stand­or­ten in der Schweiz ver­tre­ten: Valens, Walen­stadt­berg, Wal­zen­hau­sen, Bad Ragaz und Gais. Die Stif­tung hat zudem drei ambu­lan­te Reha­bi­li­ta­ti­ons­zen­tren in St. Gal­len, Zürich und Chur. Die Kli­ni­ken Valens betrei­ben ins­ge­samt rund 500 Bet­ten und beschäf­ti­gen 1300 Mit­ar­bei­ten­de. «Wir sind in einer gemein­nüt­zi­gen Stif­tung orga­ni­siert», erklärt Till Hor­nung, CEO der Kli­ni­ken Valens. «In unse­ren Zen­tren bie­ten wir umfas­sen­de, inno­va­ti­ve und auf indi­vi­du­el­le Bedürf­nis­se zuge­schnit­te­ne Rehabilitationsbehandlungen.»

Zusam­men­spiel medi­zi­ni­scher und sozia­ler Kompetenzen

«Unse­re Patient:innen lei­den nicht nur unter den phy­si­schen oder psy­chi­schen Ein­schrän­kun­gen, son­dern sind auch oft mit dem dro­hen­den Ver­lust des sozia­len Lebens kon­fron­tiert.» Mit die­ser Angst haben vie­le Patient:innen in der Reha­bi­li­ta­ti­ons­pha­se zu kämp­fen. Aus die­sem Grund hat die zwi­schen­mensch­li­che Bezie­hungs­ebe­ne eine beson­ders gros­se Bedeu­tung. Dabei steht der Mensch im Zen­trum. «Die moder­ne Reha­bi­li­ta­ti­on ist geprägt von der ganz­heit­li­chen Wahr­neh­mung des Men­schen», so Till Hor­nung, «das umfasst die Behand­lung phy­si­scher Beein­träch­ti­gun­gen wie auch deren Fol­gen auf psy­chi­scher Ebe­ne.» Wäh­rend der Reha­bi­li­ta­ti­on wer­den die Patient:innen wie­der an ihre ursprüng­li­chen kör­per­li­chen, gei­sti­gen und see­li­schen Fähig­kei­ten her­an­ge­führt. «Dabei schen­ken wir den indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen aller Betrof­fe­nen viel Beachtung.»

Ganz­heit­li­che Behandlungsstrategie

Die Kli­ni­ken Valens legen ihren Schwer­punkt auf eine ganz­heit­li­che und mög­lichst indi­vi­du­el­le Behand­lungs­stra­te­gie. Die medi­zi­ni­schen, the­ra­peu­ti­schen und pfle­ge­ri­schen Mass­nah­men wer­den stets auf­ein­an­der abge­stimmt. Die Mit­ar­bei­ten­den sind auf unter­schied­lich­sten Gebie­ten spe­zia­li­siert. Deren Fach­kom­pe­tenz, Erfah­rung und Initia­ti­ve begrün­den die Patient:innenerfolge und den guten natio­na­len wie auch inter­na­tio­na­len Ruf.

Bild: Reha­bi­li­ta­ti­on, zVg Stif­tung Kli­ni­ken Valens

Enga­ge­ment in For­schung und Entwicklung

«Unser Enga­ge­ment in For­schung und Ent­wick­lung erlaubt es uns, eine hoch­ste­hen­de kli­ni­sche Ver­sor­gung anzu­bie­ten und die­se suk­zes­si­ve wei­ter­zu­ent­wickeln», erklärt CEO Till Hor­nung. Die Kli­ni­ken Valens för­dern For­schungs­pro­jek­te, die einen Mehr­wert für deren Patient:innen bie­ten. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wur­den zuneh­mend For­schungs­pro­jek­te direkt in den Kli­ni­ken Valens umge­setzt. Die Schwer­punk­te in der For­schung lie­gen auf den Berei­chen Kli­ni­sche Assess­ments oder Kli­ni­me­trie, Effek­ti­vi­tät, Ver­sor­gungs­for­schung, Patient:inneninteraktion, Patho­phy­sio­lo­gie, neu­en Behand­lungs­me­tho­den, neu­en Tech­no­lo­gien und Über­sichts­ar­bei­ten. Aktu­el­le For­schungs­pro­jek­te sind etwa Selbst­ma­nage­ment­för­de­rung in der Reha­bi­li­ta­ti­ons­pfle­ge oder hoch­in­ten­si­ves Inter­vall­trai­ning (HIIT) bei Mul­ti­ple Skle­ro­se (MS).

Stif­tung Kli­ni­ken Valens

Die Kli­ni­ken Valens sind in einer gemein­nüt­zi­gen Stif­tung orga­ni­siert. Sie sind spe­zia­li­siert auf Funk­ti­ons­be­ein­träch­ti­gun­gen am Bewe­gungs­ap­pa­rat und Ner­ven­sy­stem, Herz- und Gefäss­erkran­kun­gen sowie psy­chi­sche und psy­cho­so­ma­ti­sche Erkran­kun­gen. Die Stif­tung bie­tet neu­ro­lo­gi­sche, rheu­ma­to­lo­gi­sche, inter­ni­sti­sche, ortho­pä­di­sche sowie pneu­mo­lo­gi­sche, onko­lo­gi­sche und ger­ia­tri­sche Reha­bi­li­ta­ti­on – sta­tio­när und ambu­lant. Die Kli­ni­ken Valens betrei­ben fünf sta­tio­nä­re Stand­or­te in der Schweiz: Valens, Walen­stadt­berg, Wal­zen­hau­sen, Bad Ragaz und Gais. Zudem befin­den sich in Zürich, St. Gal­len und Chur ambu­lan­te Zentren.

Das Spen­den­ma­ga­zin von StiftungSchweiz rich­tet sich an Spen­de­rin­nen und Spen­der. Es infor­miert über aktu­el­le Pro­jek­te, Trends im Spen­den­markt und gibt Tipps, die das digi­ta­le Spen­den ein­fa­cher machen. Jede zwei­te Woche erscheint ergän­zend der «Do Good» Spen­den-News­let­ter.