Inno­cence en Danger

Zuletzt aktualisiert:

Inno­cence in Dan­ger (IED) wur­de 1999 als Reak­ti­on auf die von Frau Homay­ra Sel­lier inner­halb der UNESCO initi­ier­te «Bewe­gung zum welt­wei­ten Schutz der Kin­der» gegrün­det. Dies nach­dem ein gros­ses welt­wei­tes Netz­werk von Cyber­kri­mi­na­li­tät zer­schla­gen wur­de. Die Auf­ga­be des Ver­eins besteht dar­in, die Opfer und ihre Fami­li­en vor Ort zu tref­fen, um ihnen kon­kre­te Hil­fe beim post­trau­ma­ti­schen Wie­der­auf­bau zu leisten.

Unse­re bei­den Schwer­punk­te sind der post­trau­ma­ti­sche Wie­der­auf­bau und die Prä­ven­ti­on von Cyberkriminalität.

Seit 2003 wur­den mehr als 2’000 Kin­der, die sexu­el­le Gewalt erfuh­ren, im Rah­men eines zehn­tä­gi­gen Retre­ats zum «emo­tio­na­len Wie­der­auf­bau», den soge­nann­ten «Resi­li­en­z­auf­ent­hal­ten», betreut. Wäh­rend die­ser Auf­ent­hal­te wer­den die Kin­der von einem pro­fes­sio­nel­len The­ra­peu­ten Team pro­fes­sio­nel­ler betreut, die ver­schie­de­ne Akti­vi­tä­ten und Kunst­the­ra­pie-Work­shops anbie­ten, die die natür­li­che Resi­li­enz der Teil­neh­mer fördern.

Dar­über hin­aus füh­ren wir Sen­si­bi­li­sie­rungs- und Schu­lungs­mass­nah­men durch, um Schul­kin­der, Eltern und Leh­rer zu infor­mie­ren, was sie tun kön­nen, um sich sicher in sozia­len Netz­wer­ken und im Inter­net zu bewegen.

Das Spen­den­ma­ga­zin von StiftungSchweiz rich­tet sich an Spen­de­rin­nen und Spen­der. Es infor­miert über aktu­el­le Pro­jek­te, Trends im Spen­den­markt und gibt Tipps, die das digi­ta­le Spen­den ein­fa­cher machen. Jede zwei­te Woche erscheint ergän­zend der «Do Good» Spen­den-News­let­ter.