Bild: Abschlusskonzert, Female Bandworkshop, Fotografin, Danielle Liniger

Für die Gleich­stel­lung in der Schwei­zer Musikbranche

Sind in der Musik­bran­che alle Men­schen gleich­ge­stellt? Nein, sagt der Ver­ein Hel­ve­tia­rockt. Des­halb setzt er sich seit 2009 für mehr Mäd­chen, Frau­en und non-binä­re Men­schen im Jazz, Rock und Pop ein. Hel­ve­tia­rockt möch­te Musiker:innen zu mehr Sicht­bar­keit und Aner­ken­nung in Lin­eu­ps, Teams und Gre­mi­en verhelfen.

Die wich­tig­ste Fra­ge ist, wie Hel­ve­tia­rockt die Gleich­stel­lung in der Schwei­zer Musik­bran­che kon­kret errei­chen kann. «Wir wäh­len bewusst einen syste­mi­schen Ansatz», erklärt Regu­lar Frei von Hel­ve­tia­rockt. «Wir ver­su­chen, an der Mecha­nik von Gen­der und Musik zu schrau­ben. Das heisst, wir arbei­ten an Struk­tu­ren, betrei­ben Sen­si­bi­li­sie­rungs­ar­beit, schlies­sen Part­ner­schaf­ten, för­dern Kin­der und Jugend­li­che, unter­stüt­zen Emer­ging Talents und Pro­fis, betrei­ben akti­ve Ver­net­zung und noch vie­les mehr.» Damit an die­sem System über­haupt rich­tig «geschraubt» wer­den kann, ent­wickel­te der Ver­ein zwei dazu pas­sen­de Werk­zeu­ge. Eines ist die Diver­si­ty Road­map für Clubs und Festi­vals. Damit möch­te Hel­ve­tia­rockt Teams, Vor­stän­de und Jurys bei der Wahl von Mit­glie­dern oder Lin­eu­ps unter­stüt­zen. «Wir sind davon über­zeugt, dass die Zusam­men­set­zung von Teams Aus­wir­kun­gen auf den Dis­kus­si­ons­ver­lauf und des­sen Ergeb­nis­se hat», sagt Regu­la Frei. «Mit der Diver­si­ty Road­map set­zen wir genau hier an und bie­ten prak­ti­sche Unterstützung.»

Sicht­bar machen

Als zwei­tes Werk­zeug ent­wickel­te der Ver­ein die Platt­form musicdirectory.ch. Dort kön­nen Mäd­chen, Frau­en, inter, non-binä­re und trans Men­schen aus der Schwei­zer Musik­bran­che eige­ne Pro­fi­le erstel­len. «Nutzer:innen der Platt­form wer­den sicht­bar und kön­nen sich unter­ein­an­der ver­net­zen», erklärt Regu­la Frei. Und auch Pro­jek­te wer­den auf musicdirectory.ch publi­ziert. «Ziel der Platt­form ist es, Per­so­nen und Pro­jek­te aus der Schwei­zer Musik­bran­che sicht- und auf­find­bar zu machen», sagt sie. Der Ver­ein zähl­te Mit­te Jahr bereits 1368 Regi­strie­run­gen auf der Plattform.

Grup­pen­bild Abschluss­kon­zert Fema­le Band­work­shop, Foto­gra­fin Dani­elle Liniger

On Tour

«Für unse­re Sen­si­bi­li­sie­rungs­ar­beit lan­cie­ren wir eben­falls diver­se For­ma­te wie Refe­ra­te, Work­shops und Netz­werktref­fen», erklärt Regu­la Frei. «Zusam­men mit Kooperationspartner:innen stel­len wir das The­ma Gleich­stel­lung in der Schwei­zer Musik­bran­che durch geziel­te Ver­an­stal­tun­gen an Festi­vals im Rah­men von Hel­ve­tia­rockt On Tour in Diskurs.»

Bild: Work­shop Rock your Future, Foto­gra­fin, Livia Zumofen

Ange­bo­te und Workshops

Der Ver­ein bie­tet eine bun­te Palet­te an Ange­bo­ten, sowohl für eta­blier­te Musik­schaf­fen­de als auch für Nach­wuchs­ta­len­te. Bei­spiels­wei­se ver­mit­telt der Ver­ein mit «Record­ing Step by Step» Grund­kom­pe­ten­zen in Auf­nah­me- und Stu­dio­tech­nik oder in Song­wri­ting Camps das Hand­werk des Lie­der­schrei­bens. Aber auch Band­work­shops wer­den von Hel­ve­tia­rockt durch­ge­führt. Die Bands dür­fen in die­sem Pro­gramm von regel­mäs­si­gem Coa­chings und Beglei­tung an ersten Kon­zer­ten pro­fi­tie­ren. «Wir bie­ten unse­rer Ziel­grup­pe noch vie­le wei­te­re Ange­bo­te und sie sol­len für Kin­der und Jugend­li­che aber eben auch für auf­stre­ben­de- und eta­blier­te Musik­schaf­fen­de nie­der­schwel­lig sein. Damit dies mög­lich ist, sind wir auf Spen­den und För­der­gel­der ange­wie­sen», sagt Regu­la Frei.

Hel­ve­tia­rockt

Der Ver­ein wur­de 2009 in Luzern gegrün­det und wirkt heu­te in allen vier Sprach­re­gio­nen der Schweiz. Hel­ve­tia­rockt unter­stützt Mäd­chen, Frau­en und non-binä­re Men­schen der Schwei­zer Musik­bran­che in ihrer Selbst­er­mäch­ti­gung. Mit sei­nen Ange­bo­ten möch­te Hel­ve­tia­rockt die Gleich­stel­lung und Diver­si­tät in der Schwei­zer Musik­bran­che vor­an­trei­ben und die Bran­che als Gan­zes stär­ken. Ins­ge­samt ist der Ver­ein in 15 Kan­to­nen aktiv. Hel­ve­tia­rockt besteht aus fünf Vor­stands­mit­glie­dern, einem 14-köp­fi­gen Team, 45 Coa­ches in allen vier Sprach­re­gio­nen und rund 250 Ver­eins­mit­glie­dern. Im letz­ten Jahr führ­te der Ver­ein 185 Anläs­se durch, an denen er ins­ge­samt 3350 Teilnehmer:innen zählte.

Das Spen­den­ma­ga­zin von StiftungSchweiz rich­tet sich an Spen­de­rin­nen und Spen­der. Es infor­miert über aktu­el­le Pro­jek­te, Trends im Spen­den­markt und gibt Tipps, die das digi­ta­le Spen­den ein­fa­cher machen. Jede zwei­te Woche erscheint ergän­zend der «Do Good» Spen­den-News­let­ter.