Bild: Gruppenbild Absolventinnen, zVg, Stiftung bvz Berufslehr-Verbund Zürich

Ein Ate­lier zum Lernen

Den Anfor­de­run­gen der Berufs­fach­schu­le neben den Anfor­de­run­gen des Lehr­be­triebs gerecht zu wer­den, stellt für vie­le Ler­nen­de eine gros­se Her­aus­for­de­rung dar. Um die Aus­zu­bil­den­den beim schu­li­schen Ler­nen zu unter­stüt­zen, hat die Stif­tung bvz Berufs­lehr-Ver­bund Zürich in Anleh­nung an die Haus­auf­ga­ben­lob­by (HALO) von 100pro! berufs­bil­dung liech­ten­stein das Ler­n­ate­lier HALO entwickelt.

Die schu­li­schen Anfor­de­run­gen der beruf­li­chen Aus­bil­dung stei­gen ste­tig. Mit dem Pro­jekt HALO reagiert die Stif­tung bvz Berufs­lehr-Ver­bund Zürich auf die­se Ent­wick­lung. Sie möch­te die Ler­nen­den beim Ler­nen unter­stüt­zen. An vier Aben­den in der Woche fin­det das beglei­ten­de Ler­n­ate­lier Haus­auf­ga­ben­lob­by (HALO) statt. An der HALO kön­nen die Ler­nen­den ihre Haus­auf­ga­ben beglei­tet erle­di­gen oder ihren Schul­stoff ler­nen. «Damit möch­ten wir den Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen hel­fen, eine Struk­tur in ihr Lern­ver­hal­ten zu brin­gen», sagt Mic­hè­le Uffer, Bereichs- und Pro­jekt­lei­te­rin der HALO.

Ler­nen zu lernen

Im Ler­n­ate­lier des bvz Berufs­lehr-Ver­bund Zürich erhal­ten Ler­nen­de ein regel­mäs­si­ges Lern­coa­ching und Unter­stüt­zung im Auf­bau einer sta­bi­len, struk­tu­rier­ten Her­an­ge­hens­wei­se. «Vie­le Ler­nen­de haben Mühe damit, neben den prak­ti­schen Lern­in­hal­ten im Lehr­be­trieb auch die schu­li­schen Zie­le erfolg­reich zu mei­stern», erklärt Mic­hè­le Uffer. Mit der HALO sol­len sich die Ler­nen­den die Fähig­keit aneig­nen, selbst­or­ga­ni­siert zu ler­nen und sich best­mög­lich auf Prü­fun­gen vor­zu­be­rei­ten. Die HALO ist ver­gleich­bar mit einem Nach­hil­fe-Gefäss. Mic­hè­le Uffer betont: «Wir ver­mit­teln den Ler­nen­den das ‘Do-How’, sodass das Pro­jekt eine nach­hal­ti­ge Wir­kung erzielt.» Ledig­lich ver­mit­teln, was wann und wie erle­digt sein soll, ist nicht das Ziel der HALO. Im Ler­n­ate­lier ler­nen die Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen wie sie bes­ser, ein­fa­cher und effi­zi­en­ter ler­nen kön­nen. Die HALO-Teilnehmer:innen erhal­ten indi­vi­du­el­le Unter­stüt­zung, ange­passt auf ihr Bil­dungs­ni­veau. Zen­tral bei HALO: «Die Ler­nen­den sol­len Freu­de am Ler­nen und Wis­sen bekom­men», sagt Mic­hè­le Uffer.

Regel­mäs­si­ges Treffen

Von Mon­tag bis Don­ners­tag fin­det die HALO jeweils abends statt. Wäh­rend drei Stun­den tref­fen sich die Ler­nen­den in Klein­grup­pen à maxi­mal sie­ben Teilnehmer:innen. So ist eine indi­vi­du­el­le Unter­stüt­zung durch die Lern­coa­ches gewähr­lei­stet. Stu­die­ren­de der Päd­ago­gi­schen Hoch­schu­le und/oder ande­re Stu­die­ren­de mit Nach­hil­fe-Erfah­rung sind als Lern­coa­ches in der HALO tätig. Die ange­mel­de­ten Ler­nen­den ver­pflich­ten sich für min­de­stens eine «Lern­stun­de» pro Woche vor Ort. Nach Bedarf dür­fen sie auch län­ger vor Ort sein. «Damit die HALO für die Ler­nen­den ver­bind­lich ist, unter­schrei­ben sie zu Beginn eine Ver­ein­ba­rung», erklärt Mic­hè­le Uffer. «Dar­in legen wir gemein­sam die Lern­zie­le mit Anga­be des Zeit­auf­wan­des fest.» Das Fach­per­so­nal des bvz Berufs­lehr-Ver­bund Zürich über­nimmt die Pro­jekt­lei­tung, die Koor­di­na­ti­on und die Admi­ni­stra­ti­on der HALO.

Spen­den für HALO

Der bvz Berufs­lehr-Ver­bund Zürich ist als Stif­tung orga­ni­siert. Sie finan­ziert sich gröss­ten­teils durch Bei­trä­ge der Part­ner-Lehr­be­trie­be. Die rest­li­chen Kosten deckt die Stif­tung über Gön­ner­bei­trä­ge, Bei­trä­ge der öffent­li­chen Hand und Spen­den. Die Kosten für das Pro­jekt HALO belau­fen sich auf rund 50’000 Fran­ken für ein Lehr­jahr. Dank Ihrer Spen­de kann der bvz Berufs­lehr-Ver­bund Zürich sol­che Pro­jek­te ermöglichen.

Stif­tung bvz Berufs­lehr-Ver­bund Zürich

Die Stif­tung bvz Berufs­lehr-Ver­bund Zürich, unter­stützt Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne im Kan­ton Zürich bei der Inte­gra­ti­on ins Erwerbs­le­ben. Nicht alle Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen haben die glei­chen Chan­cen auf eine erfolg­rei­che beruf­li­che Lauf­bahn. Vie­le von ihnen haben schu­li­sche Man­kos, wur­den wenig geför­dert oder haben einen Migra­ti­ons­hin­ter­grund, was den Ein­stieg in eine beruf­li­che Grund­bil­dung erschwe­ren kann. Die Stif­tung führt den Lehr­be­triebs­ver­bund zusam­men mit rund 150 pri­va­ten und öffent­lich-recht­li­chen Betrie­ben und bie­tet zusätz­li­che Dienst­lei­stun­gen – etwa das Pro­jekt HALO – in der beruf­li­chen Grund­bil­dung an.