Cha­ri­ty Runs — eine Übersicht

Zuletzt aktualisiert:

Lau­fen für den guten Zweck – eine Win-Win Situa­ti­on für Kör­per und See­le. Cha­ri­ty Runs (zu Deutsch Spen­den­läu­fe) ver­ei­ni­gen sport­li­che Betä­ti­gung mit sozia­lem Enga­ge­ment. Ob Mara­thon, Halb­ma­ra­thon, Fir­men­lauf oder Fun Run: Jeder Event bie­tet Inter­es­sier­ten eine ein­zig­ar­ti­ge Mög­lich­keit, sich selbst und ande­ren etwas Gutes zu tun. Du lieb­äu­gelst schon län­ger mit der Idee, dich für so einen Anlass ein­zu­schrei­ben? Im Arti­kel geben wir dir eine Über­sicht über alles, was du dabei wis­sen musst!

Cha­ri­ty Run ist nicht gleich Cha­ri­ty Run

Das Kon­zept scheint sim­pel, jedoch gibt es je nach Ver­an­stal­tung dra­sti­sche Unter­schie­de dar­in, wie ein Cha­ri­ty Run abläuft.

In Bezug auf die Spen­den­mög­lich­kei­ten gibt es zwei gän­gi­ge Modelle:

  • Bei einem Spon­so­ren­lauf suchen sich die Teil­neh­men­den Sponsor:innen, die einen bestimm­ten Betrag pro gelau­fe­nen Kilo­me­ter oder Run­de spen­den. Für die Lau­fen­den ist dies beson­ders moti­vie­rend, da sie mit mehr Lei­stung mehr Spen­den ein­ho­len können.
  • Bei vie­len Cha­ri­ty Runs zah­len die Teil­neh­men­den eine Start­ge­bühr, die direkt an eine wohl­tä­ti­ge Orga­ni­sa­ti­on gespen­det wird. Je nach Event steht die Orga­ni­sa­ti­on bereits fest oder Teil­neh­men­de kön­nen aus meh­re­ren Orga­ni­sa­tio­nen die pas­sen­de aus­su­chen und in deren Namen starten.

Dar­über hin­aus gibt es alle mög­li­chen Varia­tio­nen in Bezug auf Län­ge und Dau­er des Events:

  • Klas­si­sche distanz­ba­sier­te Läu­fe: Mara­thons, Halb­ma­ra­thons, 10k oder 5k Ren­nen sind sehr geläu­fig. Oft haben sie eine kom­pe­ti­ti­ve Note mit Rang­li­sten, Sieger:innenehrung und öffent­lich publi­zier­ten Rennzeiten.
  • Fun Runs: Wie der Name schon sagt, geht es vor allem um den Spass und weni­ger dar­um, neue Rekor­de zu set­zen. Hier triffst du mög­li­cher­wei­se auf Kostü­me, Schlamm, Hin­der­nis­se oder son­sti­ge Variationen.
  • Vir­tu­al Runs: Beson­ders span­nend für Viel­be­schäf­tig­te! Für die­se Art Lauf musst du nicht extra irgend­wo hin­rei­sen, denn du absol­vierst das Ren­nen, wo es dir gera­de passt. Die Anmel­dung erfolgt online und du kannst dei­ne Lei­stung eben­falls ein­fach online regi­strie­ren, bei­spiels­wei­se mit einer Lau­fuhr oder ‑app. Auch die Start­zeit ist varia­bel und meist auf einen Zeit­raum eini­ger Stun­den oder Tage begrenzt.

Du stehst schon in den Start­lö­chern und kannst es kaum erwar­ten, los­zu­le­gen? Der Schwei­zer Frau­en­lauf in Bern ist bereits die­sen Sonn­tag, in einem Monat folgt der Mud­dy Angel Run in Zürich und im Herbst dann der Swis­s­Ci­ty Mara­thon in Luzern.

Für die Gemüt­li­che­ren haben wir natür­lich auch eine Lösung: The Phil­an­thro­pist oder unser Spen­den­ma­ga­zin sind die per­fek­te Lek­tü­re für einen gemüt­li­chen Abend auf dem Sofa. Und auf unse­rer Spen­den­platt­form fin­dest du diver­se NPO, die span­nen­de Pro­jek­te in jeg­li­chen The­men­be­rei­chen durch­füh­ren – dei­ne Unter­stüt­zung zählt!

Das Spen­den­ma­ga­zin von StiftungSchweiz rich­tet sich an Spen­de­rin­nen und Spen­der. Es infor­miert über aktu­el­le Pro­jek­te, Trends im Spen­den­markt und gibt Tipps, die das digi­ta­le Spen­den ein­fa­cher machen. Jede zwei­te Woche erscheint ergän­zend der «Do Good» Spen­den-News­let­ter.